Medizintechnische Datenverarbeitung

Inhalt des Projekts war die Planung und Konzeptionierung eines Gerätes zur Verarbeitung von Herzschrittmacherdaten (verschiedener Hersteller). Dies beinhaltete die Entwicklung der dazugehörigen Software sowie einer weiteren Software, welche die Herzschrittmacherdaten über eine Schnittstelle erfasst, in ein bestimmtes XML-Format konvertiert und diese zur Weiterverarbeitung in einer Praxissoftware oder Cloud zur Verfügung stellt.


 

Leistung:

  • eingehende Analyse des Vorhabens und Erstellung eines Lösungsansatzes
  • Planung des gesamten Prozesses
  • Entwicklung der Schnittstellen
  • Entwicklung der Konvertierungsroutinen nach Kundenvorgabe (gewünschte Daten und gewünschtes Datenformat)
  • Planung und Auswahl geeigneter Hardware, sowie deren Beschaffung
  • Konfiguration und Installation der Hardware (RasPi)

 

Schwerpunkte im Prozess:

  • Timing der Hardware bei den Schreib- und Lesezugriffen auf den Speicher
  • Kontrollprozesse um Daten-Doubletten auszuschließen
  • Prüfung und Konvertierung der Daten
 iStock-636007238.jpg 

Prozess:

Die Herzschrittmacherdaten werden auf den RasPi übertragen und zwischengespeichert. Im nächsten Schritt werden diese Daten entsprechend bestimmter, technischer Vorgaben konvertiert und der Praxissoftware oder der Cloud zur Verfügung gestellt. Die Wahl der Hardware (RasPi) erfolgte hinsichtlich der Konfigurierbarkeit, der Kosten sowie deren Leistungsfähigkeit.

 

Entwicklungszeitraum:

Der Prozess, vom Erstkontakt mit dem Kunden über die Planung der Hard- und Software bis hin zur Umsetzung aller Auftragsbestandteile einschließlich der nötigen Testphasen, erstreckte sich über sechs Monate
 .


Fragen zum Projekt?

Sollten Sie Fragen zum Projekt "Medizintechnische Datenverarbeitung" haben oder ein ähnliches Szenario planen und nach einem zuverlässigen sowie fachkundigen Partner suchen, dann sprechen Sie uns doch einfach an.

 

Zeichen: 500/500

Unsere Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier: Datenschutz

letzte Änderung: 06.09.2019